Integration BPM und ERP in der Praxis. Ein Reality Check!

Koblenz, Dienstag, 29.11.2011, 16:15 Uhr

Der Mehrwert, den eine ERP-Anwendung im Unternehmen entfaltet, hängt davon ab, wie gut die Geschäftsprozesse unterstützt werden. Dies ist keine neue Erkenntnis, aber immer noch die tägliche Herausforderung von IT- und Geschäftsprozessmanagement.

Mit der Frage, wie das Zusammenspiel von Business Process Management und Betrieblichen Informationssystemen optimal zu gestalten ist, befasst sich das Praxisforum BPM & ERP am Nachmittag des 29.11. in den Räumlichkeiten der HS Koblenz.

Unter dem Titel: "Integration BPM und ERP in der Praxis. Ein Reality Check!" diskutieren Führungskräfte und Verantwortliche aus den Bereichen SAP, ERP, IT-Management, Unternehmensentwicklung, Organisation und Prozessmanagement.

Im informellen Rahmen möchten wir diskutieren, wie ein gutes Zusammenspiel von BPM und insbesondere Prozessmodellierung und ERP-Systemen aussehen kann und sollte; Thema ist insbesondere auch, ob die Erwartungen an Methoden und Werkzeuge zur Integration von Prozessmanagement und ERP-System in der Realität erfüllt werden konnten.

Zwei Praxissprecher werden aus unterschiedliche Perspektiven Ihre Erfahrungen und Empfehlungen bei der Integration von Prozessmanagement/Prozessmodellen und ERP-System darstellen. Weitere Unternehmensvertreter werden in Kurzbeiträgen den aktuellen Stand ihrer Überlegungen darlegen. Außerdem wird es einen kurzen Beitrag über neue Möglichkeiten im Bereich der Prozessmodelle im SAP Solution Manager geben. Eine ausführlichere Diskussion soll schließlich die Möglichkeiten und Grenzen der Integration von Prozessmodellen und ERP abschließend erörtern. Zum Ausklang gibt ausreichend Möglichkeit zum informellen Austausch und Networking.

Agenda

16:15 - 17:00
Get Together - Networking mit kleiner Erfrischung

ab 17:00
Beiträge und Sprecher

Begrüßung durch den Dekan des Fachbereichs Betriebswirtschaft
(Prof. Dr. Werner Hecker)

Einführung in das Thema (Prof. Dr. Komus, Prof. Dr. Gadatsch)

Grenzen der Verknüpfung von Modell und IT (Georg Kästle, CIO der Wieland-Werke AG)

Weitere Informationen

Inhalte:

  • Ausgangssituation Wieland-Werke AG
  • Angestrebte Vorteile der Verknüpfung von ERP-Systemen und Modellen
  • Anspruch und Wirklichkeit bei den Werkzeugen
  • Grenzen und Enttäuschungen in der Praxis
  • Auf der Suche nach einem sinnvollen Kompromiss

Zur Person:

Georg Kästle ist CIO der Wieland-Werke AG. Georg Kästle ist Leiter der Hauptbereiche Informationssysteme und Organisation. Unter anderem ist er zuständig für die weltweiten ERP-Systeme der Wieland-Werke AG sowie für Integration der Wieland-Gruppe über alle Applikationen und die IT-Infrastruktur.

Anwendungsarchitektur:

ERP-Systeme (SAP ERP 6.0, MS Dynamics NAV), MES Wieland Factory Suite (WFS) und CRM

Wieland-Werke AG:

Die Wieland-Werke AG produziert Halbfabrikate aus Kupfer und Kupferlegierungen. Weltweit sind ca. 6.500 Mitarbeiter in über 30 produzierenden Gesellschaften, Schneidcentern und Handelsunternehmen in Europa, in den USA sowie in China, Singapur und Südafrika tätig.

Prozessharmonisierung, Geschäftsprozess-Standardisierung und SAP-Roll-Out-Optimierung durch Integration von Prozessmodellen und ERP-System

Henk Kiewiet,
Executive Director Global IT, Tenneco

Weitere Informationen

Inhalte:

  • Aufgabenstellung SAP-System-Roll-Out und Betrieb mit 4.000 User in Europa, Indien und China
  • Gestaltung der Prozesswelt, Auswahl von Fokus-Prozessen
  • Integration Prozessmodelle und ERP-System mit ARIS und SAP Solution Manager
  • Pflege und Erweiterung der Prozessbasis und SAP ERP template im Zusammenspiel mit Fachabteilungen

Vortrag:

Der Vortrag findet in deutscher Sprache mit englischsprachigen Darstellungen statt.

Anwendungsarchitektur:

ERP-Systeme (SAP ERP 6.0, MS Dynamics NAV), MES Wieland Factory Suite (WFS) und CRM

Unternehmen:

Tenneco ist ein weltweit agierendes Automobilzulieferunternehmen. Mit 22.000 Mitarbeitern, 80 Produktionsstandorten und 14 Entwicklungszentren weltweit gehört es zu den führenden Unternehmen dieser Branche weltweit.

  • Kurzvortrag:

    Aktuelle Entwicklungen: Prozessmodellierung im SAP Solution Manager
    (Michael Goldschmidt, European Process Expert der BASF SE und stellv. Sprecher des DSAG Arbeitskreises Business Process Management)

  • Diskussion
  • Zusammenfassung und Ausblick (Prof. Dr. Komus, Prof. Dr. Gadatsch)
  • Anschließend Möglichkeit zum informellen Austausch

Die Veranstaltung richtet sich an Führungskräfte und Verantwortliche aus Anwenderunternehmen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Wir freuen uns über Ihre Anmeldung unter info@bpmerp.de.

Nach oben ↑