6. Praxisforum BPM & ERP am 20.5.2014 in St. Augustin bei Bonn:

Prozesscontrolling und -optimierung auf Basis von ERP-Daten. Möglichkeiten und Grenzen des ERP-Systems

Prozessmanagement und ERP-Management fokussieren beide auf die optimale Gestaltung der Abläufe im Unternehmen. Während im Prozessmanagement oftmals spezifische Werkzeuge zur Modellierung, Analyse, Simulation etc. der Prozesse zum Einsatz kommen, werden die resultierenden Prozesse mit Hilfe des ERP-Systems tatsächlich umgesetzt.

Welche Möglichkeiten bieten aber ERP-Systeme selbst zur Auswertung und Optimierung der Geschäftsprozesse? Dies ist das Thema des 6. Praxisforum BPM und ERP.

Weitere Informationen folgen an dieser Stelle. Die Veranstaltung richtet sich an Führungskräfte und Verantwortliche ausschließlich aus Anwenderunternehmen. Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt..

Wir freuen uns über Ihre Anmeldung unter info@bpmerp.de

Agenda

16:15 - 17:00
Get Together - Networking mit kleiner Erfrischung

17:00
Begrüßung und Einführung in das Thema

Einführung: Prof. Dr. Komus, Prof. Dr. Gadatsch
Anschließend Möglichkeit zum informellen Austausch

Analyse des Order-to-Cash Prozesses mit dem lizenzkostenfreien SAP Process Observer

Daniel Scheel,
Leiter Prozessmanagement und SAP, Paul Vahle GmbH & Co. KG Kamen, Deutschland

Weitere Informationen

Abstract:

Der Process Observer ist eine lizenzkostenfreie Komponente im SAP ERP Standard, der die Leistung von End-to-End-Prozessen messen kann. In dem Erfahrungsbericht wird der Einsatz in einem mittelständischen Fertigungsunternehmen aufgezeigt. Der Process Observer sollte in dem gezeigten Anwendungsfall die Durchlaufzeiten des Order-to-Cash-Prozesses und der dazugehörigen Teilprozesse transparent darstellen.

Daniel Scheel (CV)

  • Studium Wirtschaftsinformatik an der FH Dortmund/FH Köln (Schwerpunkt: Geschäftsprozesse und SAP)
  • 2000 bis 2009: Business Analyst und Anwendungsentwickler
  • Seit 2009: Projektmanagement im SAP ERP Umfeld
  • Seit 2012: Leiter Prozessmanagement und SAP bei der Paul Vahle GmbH & Co. KG

Prozessautomatisierung mit SAP Netweaver BPM bei Boehringer Ingelheim

Dr. Torsten Grünewald,
Lead Business Architect im "Global Business Service" bei Boehringer Ingelheim

Weitere Informationen

Abstract: Prozessautomatisierung mit SAP Netweaver BPM bei Boehringer Ingelheim Es wird der Einsatz von SAP NetWeaver BPM gezeigt, um bei Boehringer Ingelheim sowohl Stammdaten als auch Transaktionen im Finanzwesen zu steuern. In der Entwicklung wurde dabei auf agile Methoden wie SCRUM zurückgegriffen, um eine schnelle und effiziente Umsetzung der Prozesse von der Planung bis zur Implementierung zu erreichen. Zusätzlich wird das Monitoring und Reporting der SAP NetWeaver BPM Workflows mit verschiedenen Werkzeugen im täglichen Einsatz aufgezeigt. Damit wird der gesamte Prozesslifecycle von der Planung bis zum Monitoring mit einem Werkzeug abgebildet.

Dr. Torsten Grünewald

Dr. Torsten Grünewald promovierte an der Fakultät für Physikalische Chemie in Mainz und ist Lead Business Architect im "Global Business Service" bei Boehringer Ingelheim, verantwortlich für Master Data Management und Business Process Management. Zuvor verantwortete er mehrere Jahre das Kompetenz-Center für Business Process Management und gewann 2008 den Business Process Excellence Award for Enterprise BPM.

Zusammenfassung und Ausblick
(Prof. Dr. Komus, Prof. Dr. Gadatsch)

Anschließend Möglichkeit zum informellen Austausch

Die Veranstaltung richtet sich an Führungskräfte und Verantwortliche aus Anwenderunternehmen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Wir freuen uns über Ihre Anmeldung unter info@bpmerp.de.

Nach oben ↑